Ikea, ich mach Schluss

Ich halte mich tatsächlich nicht wirklich viel zuhause auf und bin auch irgendwie noch nicht so richtig in einer Wohnung angekommen, in der ich mein restliches Leben verbringen will, weshalb ich immer mehr auf die Lage und den Schnitt und etwaige Mitbewohner geachtet habe, als auf „teure“ Möbel.

Momentan – vielleicht liegt es am Jahresende, vielleicht aber auch am Älter werden- fühlt sich der weiße IKEA-Traum aber manchmal mehr nach „Ich leben im Zimmer einer 18-jährigen“ an. Ich bin zu alt für Kallax & Co. Ich hab‘ gerade keinen Bock mehr auf IKEA.

Und plötzlich sehe ich überall schöne Designerstücke: Ganz viel Samt und ganz viel Holz und Strick und skandinavische Sitzecken und abstrakte Lampen und originelle Tischplatten und die Augen gehen auf und der Mund nicht mehr zu.

Auch bei dem großen Schweden gibt es natürlich das ein oder andere ausgefallene Stück. Meistens steht es aber dann irgendwann in 120.000 Wohnzimmern und ist ergo irgendwie auch nicht mehr so ausgefallen.

Kurz mal Instagram angeschmissen und direkt verliebt:

Ob prächtig…

Quelle: Instagram // deirdres_design

 

 Quelle: Instagram // afabchallenge

…und antik:

 Quelle: Instagram // _antik__home_

….ultra gemütlich:

I love the colors in this room! 😍 What do you think? 🤔 – Follow @glamorous_estates 👈

Ein Beitrag geteilt von Glamorous Estates (@glamorous_estates) am

 Quelle: Instagram //glamorous_estates

 Quelle: Instagram // interior4all

…oder einfach nur mega stylisch:

 Quelle: Instagram // brabbu

Ich könnte euch jetzt noch die 58 weiteren Sofas, XXL-Stricktextilien, vergoldeten Badewannen, offenen Kaminen, Shabby-Chic-Tische und Prunkbetten zeigen, in denen ich mich die letzten Stunden verloren habe, aber dazu müsste ich das gesamte Instagram einbetten.

Weil ich jetzt aber nicht gleich alles rausschmeißen und neu kaufen will, werde ich mich demnächst mal in Oldenburg kleineren Möbelgeschäften umschauen. Oder  gucken, was man evtl. auch selber zaubern kann. Hab da ein paar coole Lampen-Tutorials gefunden.

Wer auch richtig hübsche Sachen selber macht, ist Jule Waibel (ja, ist die Schwester von Carlo ;-)) .

Quelle: Instagram // jule_waibel

Die faltet nicht nur sau geile Hocker und andere Möbel, sondern auch Mode (guckt euch diese Unterwäsche und die Kleider an!)

Was ich außerdem gefunden hab? Kleiderschränke. Offene. Die meisten davon: Modell Pax. Also ist IKEA vielleicht doch nicht ganz so schlecht. Und meinen Pax möchte ich eigentlich auch nicht missen. Und irgendwie sieht deren Insta-Account auch nicht viel anders aus, als die der Designer. Vielleicht muss man einfach ein bisschen mixen. Also, Schwedenlover: Was hälst’n du so von offenen Beziehungen?

„Schaatz, reicht dir die kleine Schublade?“ 😉 #PAX #KOMPLEMENT #meinIKEA #zeigdeinenPAX

Ein Beitrag geteilt von IKEA Deutschland (@ikeadeutschland) am

Quelle: Instagram // ikeadeutschland

 

Instagram