Watch Out!

Zum Jahresende merkt man selbst und  hört es auch immer wieder Leute sagen, wie schnell dieses Jahr doch wieder vorbei gegangen ist. Und es ist doch auch irgendwie so, dass man das Gefühl hat, die Zeit rennt schneller, je älter man wird. Auch wenn man das den Omas und Opas dieser Welt früher nie geglaubt hat.

Passend dazu und weil die Geschenkesuche für viele schon im vollen Gange ist, widme ich mich heute dem Thema Uhren. Die sind nämlich eins der beliebtesten Weihnachtsgeschenke – sowohl für Mann als auch Frau.

Tatsächlich hab ich kürzlich nach sehr langer Suche endlich auch mal wieder eine gefunden, die mir gefiel.

Von Retro bis Bling-Bling

Ich besitze bzw. besaß in den letzten Jahren Uhren von so gut wie jeder Marke. Von der goldenen Retro-Casio bis zum Strasssteinchen-Fossil-Modell, der gehypten Kapten & Son und ähnlichen analogen Klassik-Ableger-Marken wie Cluse und Rosefield. Die einzige, die davon nicht bei Kleiderkreisel wieder verscherbelt wurde und die ich tatsächlich nun seit ziemlich genau vier Jahren JEDEN TAG trage, ist meine ganz schlichte Daniel Wellington Classic Sheffield.

 

 

Alle anderen passten irgendwie entweder nicht mehr zu mir oder haben mir von Anfang nicht so gefallen, wie ich dachte. Bei der Kapten & Son war mir z.B. das Gold zu roséfarben, bei Cluse und Rosefield zu gelb. Die Fossil hatte Glitzersteine (irgendwie fand ich das mit Anfang 20 noch toll und mit Mitte 20 nicht ;-)) und die Casio war irgendwann nach Strandurlauben und Nachtschichten an der Cocktailbar einfach auf.

 

 

Bis vor 2 Wochen trug ich also tagein tagaus meine DW spazieren und als mich jemand auf einer Party mal fragte, ob die neu sei, entgegnete meine Freundin wie aus der Pistole geschossen und fast entrüstet „Quatsch, die hat sie doch jeden Tag um“. Danke auch 😀 Ich mag halt schwarz und weiß und dazu passt sie perfekt 😉

 

 

Auf der Suche nach einer Alternative und dem perfekten Goldton, einem schönen Ziffernblatt und einem feingliedrigen Armband durchforstete ich also sämtliche Online-Shops, Geschäfte, Second-Hand-Läden und Plattformen. Vergeblich.

Was lange währt

Im August hatte ich mal eine bei Kleiderkreisel gefunden von Jaqcues Lemans (ne, die Marke hat mir bis dato auch nix gesagt), die ich echt schön fand, die Verkäuferin war aber laut Profilinfo monatelang nicht mehr online gewesen und antwortete auch nicht. Bis vorletzte Woche! Plötzlich schrieb sie mir, die Uhr sei verfügbar, unbenutzt und käme inklusive Karton und Garantieschein für 69 €. Kurzerhand das Modell gegoogled und festgestellt, dass der Neupreis bei 150 € liegt. Den Deal konnte ich also nicht ausschlagen. Einziger Wehmutstropfen war hier der Versand: Hermes hat mich ungelogen zehn Tage, acht! kostenpflichtige Anrufe und jede Menge Nerven gekostet. Aber als das gute Stück dann an meinem Arm lag, war ich direkt schockverliebt – was meint ihr?

 

 

Nun besitze ich also eine klassische schwarz-weiße und eine goldene. Was mir nun noch fehlt (Hallo Weihnachtsmann!) ist eine mit schwarzem Ziffernblatt und vielleicht grauem oder beigem Lederarmband. Der Uhrenkonfigurator von Paul Hewitt ist gerade mein liebtes Online-Game und ich hab‘ glaube ich mittlerweile alle Level durchgespielt. Ich hatte so lange gewartet, bis endlich ein tiefschwarzes Ziffernblatt unter den Modellen des erfolgreichen Oldenburger Startups auftaucht (es gab zu Beginn nur dunkelblaue) und jetzt kann ich mich nicht entscheiden – zu viele, zu schöne Möglichkeiten.

 

Quelle: Instagram // paul_hewitt

 

Auch Daniel Wellington hat Modelle mit schwarzen Ziffernblättern, aber leider keine grauen oder hellbeigen Armbänder.

 

Cheers to the weekend! (Photo via @mathilde_mu) #DanielWellington

Ein Beitrag geteilt von Daniel Wellington (@danielwellington) am

Quelle: Instagram // danielwellington

Quality meets Design

Ich bin mit der Qualität der Uhr übrigens mehr als zufrieden – ich trage sie wie gesagt jeden Tag und das seit 2013, habe bisher erst einmal das Armband ausgetauscht und sie hat auch kaum Gebrauchsspuren. Trotzdem muss man ja auch mal verschiedene Marken durchprobieren und ich weiß von allen, die Paul Hewitt tragen, dass die Qualität top ist. Zum Beispiel Miriam, die ihre roségoldene heute so perfekt zu dem tannengrünen Pulli kombiniert hat, dass ich sie vor die Linse gezwungen habe 😉

 

 

Bei Cluse oder Rosefield kann ich nicht soviel sagen, ich hab die beiden Uhren sehr wenig getragen und sehr schnell weiter gegeben, aber auch hier gibt es sehr schöne Farbkombinationen. Bei Rosefield finde ich besonders die Ringe an den Armbändern sehr cool und auch die Farbauswahl ist hier echt groß.

 

Quelle: Instagram // rosefieldwatches

 

Wer es lieber pompös mag, wird bei Fossil oder Michael Kors fündig: Ausgestattet mit ordentlich Bling-Bling und Glitzer-Glitzer fallen diese Modelle auf jeden Fall auf.  Und obwohl weder Michael Kors, noch Silber oder Roségold mein persönliches Ding sind, finde ich die Kombi an dieser Uhr doch insgesamt ganz schön:

 

Quelle: Instagram // 99watchshopth

 

Und für die Technik-Freaks bieten Smartwatches alles, was das Herz begehrt. Von Fitnesstracking bis Telefonie bleiben keine Wünsche offen. Gibt’s in den edlesten Designs – z.B. von Fossil:

 

Quelle: Instagram // fossil

 

Mir persönlich gefällt allerdings die goldene Applewatch am besten. Aber bis ich mir die leisten kann, wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen.

 

Instagram